„Ich soll jetzt meine Rechnungen elektronisch per EDI an meinen Geschäftspartner übermitteln…“ – so oder so ähnlich starten die ersten Anfragen, wenn es darum geht, einen EDI-Dienstleister für das eigene Unternehmen zu finden. Lässt sich die EDI-Anbindung schnell realisieren? Was kostet das Ganze oder ist es in meiner Branche problemlos möglich? Um Unsicherheiten schnell aus dem Weg zu räumen, beantworten wir heute die fünf häufigsten Fragen zum ersten Beratungsgespräch.

  1. Was kostet eine EDI-Anbindung bei Ihnen?
    Bei uns bezahlen Sie abhängig von der Anzahl der angebundenen Geschäftspartner und Nachrichtentypen einen Festpreis (EDI-Flatrate). Jede Standard-Vertragsleistung gibt es schon ab einem monatlichen Festpreis ab 39 €. Weitere Infos und EDI-Beispielprofile finden Sie hier. „Überraschungen“ durch die Abrechnung einzelner Transaktionen – oder gar Bits und Bytes – erleben Sie bei uns nicht.
  2. Wie schnell kann eine EDI-Anbindung realisiert werden?
    Wie bei jedem Projekt hängt die Dauer der Umsetzung von den gestellten Anforderungen ab. Beim Einsatz unserer Standard-Formate ist Ihr Unternehmen schon in wenigen Wochen EDI-fähig. Bei Sonderwünschen muss man selbstverständlich mehr Zeit einplanen, da die Schnittstelle gut getestet werden muss, damit sie im Anschluss viele Jahre fehler- und wartungsfrei läuft.
  3. Kann ich meine Geschäftsdokumente auch ohne ERP-Programm per EDI austauschen?
    Mit WebEDIFACT® (unser WebEDI) bieten wir eine passende Lösung für kleine Unternehmen mit geringem Datenvolumen an. Der Austausch von Dokumenten erfolgt über eine webbasierte Anwendung, die Datenerfassung erfolgt dabei manuell. Somit ist der Einsatz von eignen ERP-Programmen hier nicht erforderlich. Die Lösung ist schnell einsatzbereit und kosteneffizient.
  4. Haben Sie auch eine unkomplizierte Lösung für kleine Start-ups oder ist EDI nur etwas für ganz große Unternehmen?
    Durch unser breites Netzwerk an bestehenden EDI-Partnern und unsere übersichtliche Kostenstruktur können wir gerade jungen Start-ups eine passende EDI-Anbindung anbieten. Vor allem junge Unternehmen gewinnen durch EDI-Fähigkeit deutlich an Vorsprung bei ihren Lieferantenverhandlungen. Denn viele große Konzerne im Einzelhandel oder in der Automobilindustrie setzen die EDI-Anbindung ihrer Lieferanten voraus. Deswegen lohnt sich die frühzeitige Auseinandersetzung mit diesem Thema gerade für Start-ups oder Firmen, die neue Absatzmärkte suchen.
  5. Ich benötige eine Marketplace-Anbindung, können Sie das auch?
    Führen Sie einen eigenen Store bei Amazon und versenden die Ware direkt aus Ihrem eigenen Lager im Rahmen der Amazon Seller Central? Auch hier können wir Sie bei der Anbindung an REST-API und Webservices zahlreicher Marketplace-Anbieter wie z.B. Amazon Sales, Kaufland.de (früher real.de) oder Otto market mit unseren eigenentwickelten Lösungen unterstützen. So können Sie z.B. Bestellungen von Ihren Marketplaces direkt in Ihr ERP-System übertragen und Ihre Lagerbestände dort aktualisieren.