Die automatisierte Warenbeschaffung in der Automobilbranche ist komplex, umfangreich und wichtig, um reibungslose Prozesse in der Fertigung sicher zu stellen. Daher wird der ganze Belieferungsprozess in der Automobilindustrie mit EDI unterstützt. Denn EDI bietet die effiziente und schnelle Möglichkeit zum Austausch zwischen den Partnern. Der Datenaustausch basiert auf EDIFACT, VDA und ANSI X12 (in der USA).

Horizont 2020 ist ein Förderungsprogramm der Europäischen Union. Durch Förderung der Forschung und Innovation soll eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufgebaut werden. Die Struktur des Förderungsprogrammes enthält drei Schwerpunkte:

Gesellschaftliche Herausforderungen: Klimawandel, demographischer Wandel etc.

Führende Rolle der Industrie: Industrielle Forschung und Entwicklung, Förderung der Schlüsseltechnologien.

Wissenschaftsexzellenz: Bessere Vernetzung von Wissenschaftler/Forscher, sowie den „Forschungsaufenthalt“ in anderen Staaten.

Die Struktur von AS4 basiert auf AS2 und ebMS 3.0. Das Protokoll AS4 wurde von der Organisation OASIS (Organization for the Advancement of Structured Information Standards) entwickelt.

AS4 ist im Aufbau bzw. der Struktur AS2 sehr ähnlich. Alle Vorteile von AS2 wurden eingespielt. Der große Unterschied zu AS2 ist, dass AS4  Webservice fähig ist. AS4 ist dauerhaft aktiv und kann die Nachrichten durch den Empfänger abholen.

Die Einführung des Standards bringt allen Beteiligten wirtschaftliche Vorteile. Es erleichtert enorm die automatische Verarbeitung von elektronischen Rechnungen. Die elektronischen Rechnungen werden via Peppol zugestellt. Peppol steht für Pan-European Public Procurement Online und wurde von der Europäischen Union entwickelt. Peppol soll helfen die Kommunikation zwischen Lieferanten und öffentlichen Verwaltungen (Auftraggebern) zu erleichtern.

Hinter der XRechnung steht die Absicht eine verlässliche Basis für den Austausch elektronischer Rechnungen von und mit öffentlichen deutschen Verwaltungen. Der Standard wurde von Experten und Expertinnen aus Bund, Kommunen und Länder entwickelt (Koordinierungsstelle für IT-Standards). Aktuell ist die Version 1.2.2 gültig. Der Gültigkeitszeitraum gibt an, welche Version zu verwenden ist.

Ab dem 01.07.2020 sind wir noch ausfallsicherer, unser Kommunikationsserver wird ins Rechenzentrum der LEW TelNet untergebracht.

Die wesentlichen Fragen:

Wozu?

Noch höhere Verfügbarkeit als bisher

Welches Rechenzentrum?

Wir haben uns für das LEW TelNet Rechenzentrum entschieden, eine Tochter des Stromversorgers LEW mit eigenem Glasfasernetz. Das Rechenzentrum ist 7 Autominuten von uns entfernt.

Features des Rechenzentrums:

  • Direkte Anbindung an den Glasfaser-Backbone
  • Modernster Brandschutz auf dem neuesten Stand der Technik
  • Klimatisierung auf höchstem Niveu
  • Hochverfügbare Stromversorgung: Zwei absolut autonome Zuführungen versorgen das Rechenzentrum mit Energie. Selbst ein Schaden durch Baustellen in der Umgebung unterbricht also nicht unsere Stromversorgung. Zusätzlich hat das Rechenzentrum eine zentrale USV (für den extrem unwahrscheinlichen Fall, dass einmal beide Stromversorgungen ausfallen sollten)
  • Besonders leistungsstarke Glasfaser-Internetanbindung
  • Proaktive Überwachung des Rechenzentrums durch den Betreiber rund um die Uhr

Was genau wurde erweitert?

Wir haben zusätzlich einen neuen leistungsstarken Server erworben, dieser fungiert als Kommunikationsserver und befindet sich im Rechenzentrum der LEW TelNet. Unser bisheriger Kommunikationsserver im lokalen Rechenzentrum wird weiterhin wie zuvor betrieben. Durch den zusätzlichen Server und unterschiedlichen Standort erhöhen wir unsere Verfügbarkeit.

Zukünftig müssen alle Rechnungen ab 1000€ für die öffentliche Verwaltung (Auftraggeber) in elektronischer Form (XRechnung) übertragen werden.

Ab dem 27.11.2020 ist es für alle Lieferanten an den Bund Pflicht.

Die Richtlinien sind von Bundesland zu Bundesland erheblich unterschiedlich.

Die Struktur der XRechnung basiert auf XML.

Abbildung 1 Strukturabbildung (Koordinierungsstelle für IT-Standards 2019, Version 1.2.2., S. 19)

Die Nummer der Versandeinheit (NVE) ist eine 18-stellige Nummer, welche zur eindeutigen Identifikation einer Versandeinheit eingesetzt wird. Sie besteht aus einer Basisnummer (GLN des Unternehmens), einer individuellen Ziffernfolge und der Prüfziffer. Damit kann die Ein- und Auslagerung der Versandeinheiten lückenlos kontrolliert und gesteuert werden. Die Nachverfolgung der Sendungen vom Versender zum Empfänger ist somit gewährleistet.

DESADV ist ein elektronisches Lieferavis. Der Inhalt besteht aus Packstücken und Versandinformationen. Diese Packstücke haben eindeutige Nummern.  Artikel sowie Mengen werden diese zugeordnet. Der Kunde/Empfänger erhält das elektronische Lieferavis meistens vor der Ware.

DELJIT ermöglicht Kunden ihren Lieferanten möglichst präzise Lieferreihenfolge und Just-in-time Planungsanforderung zu übermitteln.

Im Lieferabruf werden Bedarfsmengen über einen langen Zeitraum übermittelt. Dadurch kann die Produktion langfristig darauf eingestellt werden.

Just-in-Time (DELJIT) wird in Serienfertigungen wie in der Automobilbranche angewendet, da bei der Produktion ein kontinuierlicher Bedarf vorliegt. Durch Just-in-Time sind immer die benötigten Rohstoffe vorhanden, die auch zu diesem Zeitpunk gebraucht werden.